Beim Suchen des göttlichen Willens
ist es angebrachter und viel besser, 
dass der Schöpfer und Herr selbst 
sich seiner frommen Seele mitteilt, 
indem er sie zu seiner Liebe 
und seinem Lobpreis umfängt 
und sie auf den Weg einstellt, 
auf dem sie ihm fortan besser dienen kann. 
(Ignatius von Loyola, GÜ 15)

 

 IGNATIANISCHE  EXERZITIEN 2020

in der Form ignatianischer Einzelexerzitien mit Stillschweigen,
täglichem Begleitgespräch, täglicher Eucharistiefeier
Begleiter: P. Gundikar Hock SJ


Exerzitien in Einzelbegleitung sind möglich bei Gundikar Hock SJ, P. Vitus Seibel SJ oder P. Joachim Gimbler  SJ, Tel. 030/36 89 01 51
am Ort  im Peter-Faber-Haus Berlin Kladow
  (Bild)

Rückfragen


Gundikar Hock SJ 
Am Schwemmhorn 3 a

 

D ‑ 14089 Berlin

030/36 89 01 16

mail(at)ghocksj.de 


meditative Fotos in Exerzitien

zum meditieren 

Andere Exerzitienangebote für ignatianische Exerzitien finden Sie z.B. in 

Bistum Hildesheim Exerzitienkalender 

Kloster Marienrode (Hildesheim)

GCL

Priesterexerzitien.de

Exerzitienhäuser in Deutschland

Sonnenhaus-Beuron

nordwaldzendo.de/index.php  - P. Bauberger sj

Dresden Haus Hoheneichen (Jesuiten)

Peter Koester SJ

Gemeinschaft Jesu - Haus Immanuel


Kloster Wülfinghausen  (evangelisch - ökumenisch)

Schweiz:

www.exerzitien.ch

Bad Schönbrunn


Österreich

Wien, Kardinal-Koenig-Haus

  Exerzitien P. Josef Kazda SJ


Besonderes

Exerzitien-online

www.ashram-jesu.de (P. Dickerhof SJ)

Exerzitien auf der Straße (P. Christian Herwartz SJ)

Filmexerzitien

Kontempative Exerzitien in Gries (Jalic)

kontemplative Exerzitien auf Juist


 
Bilder zum Lobe Gottes

Exerzitien

Unter diesem Namen "Geistliche Übungen" ist jede Weise, das Gewissen zu erforschen, sich zu besinnen, zu betrachten, mündlich und geistig zu beten, und anderer geistlicher Betätigungen zu verstehen, wie weiter unten gesagt werden wird.
Denn wie das Umhergehen, Wandern und Laufen leibliche Übungen sind, genauso nennt man "Geistliche Übungen" jede Weise, die Seele darauf vorzubereiten und einzustellen, alle ungeordneten Anhänglichkeiten von sich zu entfernen und, nachdem sie entfernt sind, den göttlichen Willen in der Einstellung des eigenen Lebens zum Heil der Seele zu suchen und zu finden. 
(Ignatius von Loyola, EB 1)

Weg der Exerzitien (Markus Franz)


Exerzitien im Peter-Faber-Haus in Berlin

Seit der Gründung des Peter-Faber-Hauses in Berlin Kladow werden hier Exerzitien gegeben, zuerst von 1960-70 im Noviziat der ostdeutschen Provinz, direkt an der Grenze zur DDR, später im internationalen Tertiat angefangen mit P. Zodrow bis hin zu P. Vitus Seibel für Jesuiten, welche in der dritten Probezeit vor den ewigen Gelübden noch einmal die 30tägigen Exerzitien machen.
Und auch heute im Altersheim der Jesuiten begleiten P. Seibel, P. Parg. P. Gimbler und ich (P. Hock) regelmäßig über das ganze Jahr hindurch an diesem Ort Männer und Frauen, katholische und evangelische, Laien, Ordensleute und Priester in Exerzitien von 8 bis 30 Tagen. Natürlich auch nicht wenige Mitbrüder. Dafür stehen uns 5-6 Zimmer zur Verfügung.

Ich selbst habe durchschnittlich 15-20 Exerzitanden im Jahr hier begleiten dürfen.

Zentral ist die Feier der hl. Messe morgens um 8.00 meist zusammen mit unseren Mitbrüdern. Die Mahlzeiten wurden von den Exerzitanden in den letzten Jahren im Refektor mit uns eingenommen, wobei sie gesondert an einem Schweigetisch aßen und somit ein Stück Jesuitenalltag erleben, in dem sie, ob sie wollen oder nicht doch einiges von unseren Gesprächen mitbekommen.

Täglich kommen sie an dem Bild vor der Kapelle vorbei, wo Peter Faber als erster Priester von seinen Gefährten die ersten Gelübde auf dem Montmartre in Paris entgegennimmt. Ein guter Fürsprecher, der selbst durch die Exerzitien des hl Ignatius geprägt wurde, vorsichtig herangeführt, wegen seines etwas depressiven Charakters. Später gibt er besonders in Deutschland vielen hochgestellten Persönlichkeiten die Exerzitien unter anderem auch Petrus Canisius, der durch ihn in die Gesellschaft Jesu kam. Im Land der Reformation ging es ihm weniger darum, Glaubensstreitigkeiten auszutragen als sein Leben im Dienst Jesu Christi zu ändern.
Auch wenn wir keine Kurse ausschreiben, ist unser Haus für viele bekannt, durch Mund-zu-Mund Propaganda, durch Empfehlungen z.B. durch den Spiritual am Germanikum für ihre Seminaristen, durch Mitbrüder, die auf unser Haus verweisen, durch Leute, die immer wieder kommen, durch unsere Internetpräsenz. Besonders hervorzuheben sind auch unsere Kontakte zu evangelischen Mitchristen, die unser Angebot schätzen und nützen.

Die landschaftliche Lage des Hauses am Rande der Großstadt, direkt an der Havel gelegen, umgeben von Wald und anderen Seen lädt direkt ein, die Gegend zu Fuß oder mit dem Rad zu erkunden und zu genießen, wunderbare Sonnen Auf- und Untergänge zu erleben, im Winter auch der Kälte oder dem Schnee zu trotzen. Manche helfen auch gern bei uns im Garten mit, wo es immer besonders im Sommer und Herbst etwas zu tun gibt. Gott finden in allen Dingen.

Gundikar Hock sj



*

erstellt 16.12.2019

zurück nach oben