14 Stationen
des Kreuzweges unseres Herrn Jesus Christus

Herr Jesus Christus,
du hast uns in deinem Leben Gottes Liebe bezeugt,
um uns aus der Macht der Angst um uns selbst zu befreien.
Du bist deiner Sendung auch treu geblieben,
wo du abgelehnt wurdest.
Du warst bereit, Unrecht zu leiden,
anstatt es mit Bösem zu vergelten.

So hast du uns für immer die Möglichkeit eröffnet,
aus der Geborgenheit in Gott zu leben
und nicht mehr uns selber zu suchen.
Lass uns deine Gnade darin erkennen,
wenn auch wir nicht mehr Böses mit Bösem vergelten.

Peter Knauer
.
.
Wir beten dich an Herr Jesus Christus und preisen dich, denn durch dein heilige Kreuz hast du die Welt erlöst.

I. Jesus wird unschuldig zum Tode verurteilt 
(Lk 23,13)

Mk 14,61ff: Bist du der Messias, der Sohn des Hochgelobten? Jesus sagte: Ich bin es ..,
Da zerriss der Hohepriester sein Gewand und rief: Wozu brauchen wir noch Zeugen. Ihr habt die Gotteslästerung gehört. ... Er ist schuldig und muss sterben.

Heiliger Gott, heiliger starker Gott, heiliger unsterblicher Gott, erbarme dich unser!

Wir beten dich an Herr Jesus Christus und preisen dich, denn durch dein heilige Kreuz hast du die Welt erlöst.

VIII. Jesus und die weinenden Frauen

Lk 23,29 Weint nicht über mich, 
weint über euch und eure Kinder!
 
 
 
 
 

Heiliger Gott, heiliger starker Gott, heiliger unsterblicher Gott, erbarme dich unser!

II.  Jesus nimmt das schwere Kreuz auf sich

(Joh 19,17. Er trug sein Kreuz und ging hinaus zur so genannten Schädelhöhe (Golgotha).

Jes 53,6: Der Herr lud auf ihn die Schuld von uns allen. 

IX. Jesus fällt zum dritten Mal unter dem Kreuz

Jes 53:7  Er wurde mißhandelt, aber er beugte sich und tat seinen Mund nicht auf, gleich dem Lamme, welches zur Schlachtung geführt wird, und wie ein Schaf, das stumm ist vor seinen Scherern; und er tat seinen Mund nicht auf. 
 

III. Jesus fällt zum ersten Mal unter dem Kreuz

Jes 53,4: Er hat unsere Krankheit getragen und unsere Schmerzen auf sich genommen.

X. Jesus wird seiner Kleider beraubt

Ps 22,19 Sie verteilen unter sich meine Kleider und werfen das Los um mein Gewand.
Joh 19,23ff

IV. Jesus begegnet seiner Mutter 

Luk 2, 34-35: Simeon sagte zu Maria: Dir selbst wird ein Schwert durch die Seele dringen

Joh 19,25: Sieh da deinen Sohn -
                    sieh da deine Mutter!

XI. Jesus wird ans Kreuz genagelt 

Joh 19,18: Auf Golgotha kreuzigten sie ihn 
und mit ihm zwei andere, auf jeder Seite einen, 
in der Mitte Jesus.
.

JESUS VON NAZARETH 
      KÖNIG 
 DER JUDEN
.
V. Simon von Cyrene hilft Jesus das Kreuz tragen

Lk 23,26: Sie luden Simon von Cyrene, der gerade vom Feld kam, das Kreuz auf, damit er es hinter Jesus hertrage.

XII. Jesus stirbt am Kreuz

- Mein Gott, warum hast du mich verlassen?
    (Mk 15,34).
- Vater  vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was 
    sie tun  (Lk 23,34)
- Vater in deine Hände lege ich meinen Geist.
    (Lk 23,46)
- Es ist vollbracht. (Joh 19,30)

VI. Veronika reicht Jesus das Schweißtuch

Ps 27,8: Suchet mein Antlitz

Jes 50,6: Mein Gesicht verbarg ich nicht vor Schmähungen oder Speichel

XIII. Jesu Leichnam auf dem Schoß seiner Mutter

Deut 21,22: Die Leiche eines Hingerichteten soll nicht über Nacht am Pfahl hängen bleiben. Denn ein Gehenkter ist ein von Gott verfluchter.

VII. Jesus fällt zum zweiten Mal unter dem Kreuz

Jes 53,7: er wurde misshandelt und niedergedrückt.

Mt 16,24: wer mein Jünger sein will, der verleugne sich selbst, nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach.
 

XIV. Jesus wird ins Grab gelegt.

Mk15,46: Joseph von Arimathäa legte ihn in ein Grab, das in einen Felsen gehauen war, dann wälzte er einen Stein vor den Eingang des Grabes.

Jes 53,9: bei den Ruchlosen gab man ihm sein Grab
obwohl er kein Unrecht getan hat.

.
Kreuzweglied
.
Mt 16,21: 
Von da an begann Jesus, seinen Jüngern zu erklären, 
er müsse nach Jerusalem gehen 
und von den Ältesten, den Hohenpriestern 
und den Schriftgelehrten vieles erleiden; 
er werde getötet werden, 
aber am dritten Tag werde er auferstehen.
.
Das Buch der Weisheit, Kapitel 3

1 Die Seelen der Gerechten sind in Gottes Hand 
und keine Qual kann sie berühren.
2 In den Augen der Toren sind sie gestorben,
ihr Heimgang gilt als Unglück,
3 ihr Scheiden von uns als Vernichtung; 
sie aber sind in Frieden.

4 In den Augen der Menschen wurden sie gestraft; 
doch ihre Hoffnung ist voll Unsterblichkeit.
5 Ein wenig nur werden sie gezüchtigt; 
doch sie empfangen große Wohltat. 
Denn Gott hat sie geprüft 
und fand sie seiner würdig.
6 Wie Gold im Schmelzofen hat er sie erprobt 
und sie angenommen als ein vollgültiges Opfer.

7 Beim Endgericht werden sie aufleuchten 
wie Funken, die durch ein Stoppelfeld sprühen.
8 Sie werden Völker richten 
und über Nationen herrschen 
und der Herr wird ihr König sein in Ewigkeit. 
.

Bild des Gekreuzigten von Schloss Xavier